Zertifizierungsordnung

Die Zertifizierung als Coach gemäß der einzelnen Coach-Klassen dient dem theoretischen und praktischen Nachweis der Kompetenzen als Coach.
Die Zertifizierungskommission ist zuständig für die:

  • Durchführung von Zertifizierungen gemäß der Zertifizierungsordnung
  • Einhaltung der Neutralität im Verfahren
  • Wahrung der zu Grunde gelegten Bestimmungen
  • Verabschiedung und Änderung von Durchführungsbestimmungen und deren Bekanntgabe
  • Entscheidungen im Widerspruchsverfahren

Über alle Sitzungen der Zertifizierungskommission wird ein Protokoll angefertigt, die Mitglieder der Kommission haben über alle zertifizierungs-relevanten Vorgänge Stillschweigen zu bewahren.

Die Zertifizierungskommission besteht aus mindestens drei und höchstens sieben Mitgliedern. Ihr gehört mindestens ein praktizierender Coach an.

Die Mitglieder der Kommission nach Gründung der DCG werden vom Vorstand vorgeschlagen und zunächst für drei Jahre eingesetzt. Die Kommission wählt aus ihrer Mitte einen Vorsitzenden und dessen Stellvertreter.

Im Falle einer Mit- oder Zusammenarbeit eines Kommissionsmitgliedes mit dem zu zertifizierenden Coach, ist das Kommissionsmitglied vom Zertifizierungsverfahren auszuschließen. Der Vorsitzende oder stellvertretende Vorsitzende der Zertifizierungskommission benennt in diesem Falle ein Ersatzmitglied.

Beschlüsse der Zertifizierungskommission sind nur gültig, wenn die Mehrheit der Kommissionsmitglieder sie fassen. Schriftliche Beschlüsse sind zulässig, wenn alle Kommissionsmitglieder den Beschluss unterschrieben haben.

Die Mitgliedschaft in der Kommission endet nach Ablauf von drei Jahren, jedoch erst wenn eine neue Kommission aus der Mitgliederversammlung heraus gewählt ist. Für ein vorzeitig ausscheidendes Mitglied benennt die Kommission für die Restlaufzeit ein neues Mitglied.

Der Vorstand der DCG und / oder die Mitgliederversammlung können vom Vorsitzenden der Zertifizierungskommission Bericht über die Arbeit und Entscheidungen beantragen.

Die Vergütung der Zertifizierungskommission wird vom Vorstand der DCG festgelegt.

Als Voraussetzung zur Zertifizierung sind die erforderlichen Unterlagen vollständig einzureichen und die Zertifizierungsgebühr zu entrichten. Die Anmeldung hat schriftlich an die DCG zu erfolgen.

Über die Zulassung zur Zertifizierung entscheidet der Vorstand. Die Zulassung ist zu verwehren, wenn Bedenken in Bezug auf die vorgelegten Nachweise bestehen.

Die Zulassungskriterien und notwendigen Unterlagen sind in den Coach-Klassen der DCG geregelt.

Durch die Zertifizierung wird festgestellt, ob der zu zertifizierende Coach die angemessenen Qualifikationen des entsprechenden Anforderungsprofils erfüllt.

Für die Zertifizierung gemäß der einzelnen Coach-Klassen werden zum einen die eingereichten Unterlagen und zum anderen die zum Erwerb des Zertifikates notwendigen Verfahrensbestandteile geprüft. Bei Bedarf kann der zu zertifizierende Coach zum Gespräch mit der Zertifizierungskommission eingeladen werden.

Master-Coachs und Coach-Ausbilder werden zu einem persönlichen Gespräch mit der Zertifizierungskommission eingeladen, bei dem die erforderlichen Kompetenzen überprüft werden.

Die Zertifizierung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Bricht ein Teilnehmer die Zertifizierung ab, so gilt das Zertifizierungsverfahren als unternommen. Im Falle des Rücktritts von der Zertifizierung, muss dies der Zertifizierungskommission mit einer Frist von vier Wochen schriftlich angezeigt werden. Eine nicht bestandene Zertifizierung kann wiederholt werden. Die Wiederholung muss zum nächstmöglichen Termin, spätestens aber innerhalb eines Jahres erfolgen.

Jedes Verfahren zur Zertifizierung ist gebührenpflichtig gemäß der Beitragsordnung der DCG. Nach Anmeldung zur Zertifizierung und nicht fristgerechtem Rücktritt besteht kein Anspruch auf Erstattung der Gebühren.

Nach bestandener Zertifizierung erteilt die DCG dem zu zertifizierenden Coach das entsprechende Zertifikat. Dieses wird vom Vorstand der Zertifizierungskommission unterschrieben.

Das von der DCG ausgestellte Zertifikat kann entzogen werden, wenn der Inhaber das Zertifikat missbräuchlich erworben hat oder missbräuchlich einsetzt.

Die Zertifizierungsordnung trat am 15.02.2006 in Kraft.

Zertifizierung

Die unabhängige Zertifizierungskommission befindet sich derzeit im Aufbau. Sie ist zuständig für die Anerkennung von Coaching-Ausbildungen und Weiterbildungen.

Zertifizierungen als Coach für verschiedene Coach-Klassen werden gemäß der Zertifizierungsordnung durchgeführt.